Amalgam ist seit vielen Jahrzehnten ein weltweit anerkanntes Füllungmaterial, dessen Unbedenklichkeit in einer aktuellen Studie (DFZ vom 16.04.08) gerade bestätigt wurde.

Aus guten Gründen wünschen trotzdem viele Patienten eine Behandlung mit anderen Füllungsmaterialien.

Folgende Möglichkeiten stehen uns zur Verfügung:
Inlays aus Gold, Keramik oder Kunststoffmaterialien, Kompositfüllungen in Mehrschicht-Technik und Füllungen aus plastischen Materialien wie Compomere und Glasionomere.

Das klassische Goldinlay ist nach unserer Überzeugung nach wie vor die beste Füllung, da es sehr haltbar, passgenau und gut verträglich ist. Nachteil ist der hohe Aufwand und für manche Patienten die Farbe.

Keramikinlays sind zahnfarben, gut verträglich und haltbar, werden aber aufgrund ihrer extremen Härte von manchen Patienten nicht auf Dauer toleriert. Die Härte der Kaufläche kann zu CMD-Erkrankungen führen ( siehe auch Menüpunkt CMD ). Außerdem sind diese Inlays sehr teuer.

Kompositfüllungen haben zwar den Vorteil dass sie zahnfarben sind und direkt in einer Sitzung gelegt werden können, leider reichen sie aber in ihrer Haltbarkeit weder an Amalgam-füllungen und schon gar nicht an Inlays heran.

Das gleiche gilt für Kompomer- und Glasionomerfüllungen.

Wir beraten sie gerne über die für Sie beste Therapie.